Der Styleframe

Styleframes geben einen ersten aber präzisen Eindruck, wie das fertige Video am Ende ausschauen könnte. Dabei werden sehr repräsentative Ausschnitte aus den geplanten – aber noch nicht ausformulierten – Szenen gewählt und so gestaltet, dass ein detailliertes Bild in Farbe und Form entsteht. In diesem Zusammenhang ist das Experimentieren mit dem Design hervorzuheben. Trotzdem ist es wichtig, zu wissen, welche Animationsmethoden und Techniken später zum Einsatz kommen werden. Da in den folgenden Schritten der Konzeptionsphase die Prävisualisierung nur noch skizzenhaft ausfällt, hat der Auftraggeber an dieser Stelle schon eine genauere Vorstellung.

mockup character

Zudem ist ein entsprechendes Feedback auf die ersten Stylframes für den Erstellprozess des Explainer-Videos sehr wichtig. Hier wird erfahren, ob der Kunde sich mit dem visuellen Konzept identifizieren kann und ob die Corporate Identity passend aufgenommen wurde. Die ersten Styleframes für KptnCook zum Beispiel waren eine Herausforderung für uns. Nachdem wir das Moodboard (siehe auch unseren Blogeintrag über Moodboards) erstellten, war klar, dass wir einen sehr plakativen, kontrastreichen und farbenfrohen Stil etablieren wollten. Dazu kam, dass die Kern-Zielgruppe von KptnCook junge Erwachsene sind und deshalb eine kindliche Wirkung zu vermeiden war. Als repräsentatives Bild suchten wir uns die Szene aus, in der der Protagonist am Bahnhof steht.

styleframe

Styleframe in 3D

Jede Idee zur Geschichte, die KptnCook und wir versuchten auszuformulieren, begann mit diesem Bild. Den ersten Styleframe hatten wir hauptsächlich in einem 3D-Programm erstellt. Kontrastreicher Lichteinfall und Perspektive konnten so sehr gut umgesetzt werden. Allerdings ist die plakative Anmutung dabei leider verloren gegangen und wir haben uns dazu entschieden, einen flachen 2D-Look umzusetzen. Nachdem ich den Bahnhof, eine Szene in der Küche und eine Naheinstellung des Smartphones in diesem Stil gestaltete, waren wieder mehr Parallelen zum ursprünglichen Moodboard zu erkennen. Trotzdem entschieden das Designteam von KptnCook und wir, noch mehr Details und Transparenzen aus den Bildern zu nehmen und dadurch einen noch plakativeren Look zu erreichen.

Wie wichtig ein Moodboard ist, kann man gut sehen anhand des Aufwandes, der hinter einem Styleframe stecken kann. Wir haben in einem frühen Blogbeitrag schon über die Vorzüge eines Moodboards gesprochen (Link).

,
Still Picture - Explainer HubSpot CRM
Storytelling beim Animationsfilm
slack still
Explainer – Analyse eines unserer Lieblingsclips

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü